Ich möchte Zähne haben, wenn die Mama kommt!

/, Helfen, Infos/Ich möchte Zähne haben, wenn die Mama kommt!

Ich möchte Zähne haben, wenn die Mama kommt!

Wie leben die Flüchtlinge in unseren Notunterkünften, fühlen sie sich willkommen?
Die Ehrenamtlichen der Unterstützergruppe für die Bewohner in der Nothmannstraße sind seit dem Erstbezug der Notunterkunft dabei. Willkommen heißen, zu Veranstaltungen begleiten, jede Woche werden Dinge angeboten.

Ein kleines Projekt ist die Zahnrenovierung für A. Das Mädchen aus Syrien ist mit ihrem Vater und Bruder aus Syrien nach Uelzen gekommen. Sie hat ein sehr zerstörtes Gebiss, entstellend.
Da das Asylbewerbergesetz nur Schmerzbehandlung vorsieht, haben sich verschiedene Helfer vernetzt, um A. wieder zu Zähnen und einem ansprechenden Aussehen zu verhelfen.

Die Unterstützergruppe, die Kirchenfrauen von der Weltgebetstagsvorbereitung, ein Gebetskreis der Selbständigen Evangelisch Lutherischen Kirche und private Spender legten für die Sachkosten zusammen. Eine Zahnärztin und ein Labor helfen, spenden die Arbeitszeit. Die umfangreiche Sanierung beginnt. A. ist hoch motiviert, putzt ihre Zähne und steht die Zahnarzttermine durch.

Ihre Motivation: Sie möchte ihre Mutter überraschen, wenn sie sie wiedersieht.
Diese sitzt mit ihren Schwestern und anderen Kindern an der mazedonischen Grenze fest.

(Text C.F.)

2016-04-18T13:02:46+00:00 18. April 2016|