Offenes Gesprächsforum und Supervision für Ehrenamtliche jeden 1. und  3. Dienstag im Monat von 17:30 – 19:30 Uhr in der pro familia Beratungsstelle, Gudesstr. 33a, Uelzen

(um eine Anmeldung wird gebeten)

Sie engagieren sich in der Flüchtlingsarbeit und begegnen vielen Herausforderungen. Sie haben Kontakt mit  Flüchtlingen, die traumatisiert sind, Sie erleben die Not der Kinder, Sie arbeiten in oft provisorischen, nicht immer klaren Strukturen, Sie erleben mitunter die Grenzen ihrer Hilfe. Es werden viele Ansprüche und Erwartungen an Sie gestellt.

Deshalb ist es wichtig gut auf sich zu achten, um in der eigenen Kraft zu bleiben. Hier kann Sie das Gesprächsforum von pro familia unterstützen. Neben der Möglichkeit in geschütztem Rahmen Belastendes zu erzählen und zu reflektieren, bietet die Gruppenleitung auch Hilfestellung und fachliche Information zum Umgang mit verschiedenen Situationen mit denen ehrenamtliche Flüchtlingshelfer konfrontiert sein können.

  • Was ist ein psychisches Trauma – welche Symptome und Verhaltensweisen können bei traumatisierten
    Menschen auftreten – welche Umgangsweisen sind hilfreich – was sollte vermieden werden.
  • Wie können Helfer das rechte Maß an Nähe und Distanz finden – wie grenzen Sie sich gegenüber zu vielen Anforderungen ab, um eigen Überlastung zu vermeiden
  • In der Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen: Wer ist wofür verantwortlich?
    Wie verschaffen Sie sich mehr Klarheit.
  • Auseinandersetzung mit fremden Kulturen und Andersartigkeit
  • Wie können Sie als Helfer in der Balance bleiben?

Ich freue mich, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe und freue mich auf Sie.

Claudia v. Bülow

Anmeldung vorzugsweise
Mo, Di, Mi. 10-13 Uhr, Do 16-18 Uhr
Tel: 0581-3891173
uelzen@profamilia.de
www.profamilia.de

(Text: Claudia v. Bülow, pro familia Uelzen)